Wirtschaftspolitik in Brandenburg

Durch Wirtschaftsförderung den Standort Brandenburg weiterentwickeln

Metall

Das Ministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt die Partner in der Wirtschaft und die Bürgerinnen und Bürger des Landes Brandenburg mit zielgerichteten Maßnahmen zur Verbesserung der Standortqualität und der wirtschaftsfreundlichen Rahmenbedingungen im Land.

Den ausgeprägten mittelständischen Unternehmensstrukturen entsprechend werden dabei die Belange kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) besonders berücksichtigt. Brandenburg soll sich noch besser als europäischer Wirtschaftsstandort aufstellen. In diesem Zusammenhang verfolgt das Ministerium eine auf mehreren Säulen beruhende Strategie zur nachhaltigen Erhöhung des Wirtschaftswachstums und der Beschäftigung sowie zur Verbesserung des Klimaschutzes bei gleichzeitiger ökologischer Modernisierung der industriellen Strukturen.

Zur Umsetzung dieser Strategie werden folgende Maßnahmen ergriffen:

Neben der Umsetzung der vom Kabinett Ende Februar 2012 verabschiedeten Energiestrategie 2030 besteht eines der wichtigen Ziele in der Sicherung der politischen Handlungsfähigkeit nach dem Auslaufen des Solidarpaktes II und der Reduzierung der EU-Strukturfondsmittel in der nächsten Förderperiode.

 

  • Forcierung von Innovationsentwicklungen bei Unternehmen und Stärkung des Technologietransfers mit Forschungseinrichtungen
  • Profilierung einer auf Nachhaltigkeit und Innovationen beruhenden Förder- und Energiepolitik
  • Verstärkte Akzentuierung einer auf Wachstum ausgerichteten Standort- und Strukturpolitik
  • Koordinierte Europapolitik
  • Begleitung außenwirtschaftlicher Aktivitäten brandenburgischer Unternehmen

letzte Änderung am 05.08.2015