Gerber: Wettbewerb zeigt Leistungsstärke des Mittelstandes auf

50 Firmen aus Brandenburg auf Juryliste für den „Großen Preis des Mittelstandes“

Blankenfelde-Mahlow, 8. Juni 2015. „95 Prozent der Betriebe in Brandenburg sind kleine und mittlere Unternehmen. Der Wettbewerb um den Großen Preis des Mittelstandes macht eindrucksvoll sichtbar, wie leistungsstark unser Mittelstand ist und wie groß seine Bandbreite – von der Biotechnologie bis zum Bäckereigewerbe. Ich freue mich sehr, dass es 50 Unternehmen aus Brandenburg in die Endauswahl für den Preis geschafft haben.“ Das sagte Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber bei der Feierstunde für den „Großen Preis des Mittelstandes“. Bei der Veranstaltung sind die Unternehmen mit einer Urkunde geehrt worden, die – als letzte Stufe vor der Preisverleihung – die sogenannte Juryliste erreicht haben. Bundesweit haben 815 Unternehmen diese Stufe erreicht. Die Hauptstadtregion ist mit 71 Firmen vertreten, davon allein 50 aus Brandenburg. 

Den „Großen Preis des Mittelstandes“ richtet die Oskar-Patzelt-Stiftung bereits zum 21. Mal aus. Er gilt als einer der bekanntesten deutschen Wirtschaftspreise. „Umso erfreulicher ist, dass der Wettbewerb in der brandenburgischen Unternehmerschaft auf große Resonanz gestoßen ist und die Zahl der märkischen Firmen, die nun auf der Juryliste stehen, im Vergleich zum Vorjahr noch einmal gestiegen ist“, sagte Minister Gerber. 2014 waren 63 Firmen aus der Hauptstadtregion auf der Juryliste, davon 44 aus Brandenburg. 

 

letzte Änderung am 05.06.2015