Regionale Wachstumskerne

Karte RWK-Standorte, PDF-Datei mit 147 KB

Brandenburg bietet gute Voraussetzungen für alle, die in der Hauptstadtregion leben und arbeiten wollen. Die 15 Regionalen Wachstumskernen (RWK) sind starke Standorte, die eine wichtige Rolle für die Entwicklung des gesamten Landes übernehmen.

Ihrer Bedeutung entsprechend werden die RWK von der Landesregierung seit 2005 gezielt unterstützt und haben Vorrang in verschiedenen Förderrichtlinien. Außerdem stehen verschiedene Förderinstrumente ausschließlich den RWK zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem so genannte Regionalbudgets und Regionalmanagements im Rahmen des Bund-Länderprogramms „Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW). 

Von 2007 bis 2014 wurden die Regionalen Wachstumskerne zusätzlich im Rahmen der Projekte "Erhöhung der Wirksamkeit von EFRE-Interventionen in den Regionalen Wachstumskernen" und "Regionalisierung der Clusterpolitik" aus der Technischen Hilfe des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt.

Darüber hinaus gibt es seit 2008 regelmäßige RWK-Workshops, in denen grundlegende Fragen mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Regionalen Wachstumskerne des Landes Brandenburg erörtert bzw. ausgetauscht werden.

In der laufenden Legislaturperiode sollen regionale und sektorale Förderpolitik noch enger miteinander verzahnt werden. Seit November 2014 ist daher das Ministerium für Wirtschaft und Energie federführend für die Koordination der Interministeriellen Arbeitsgruppe Integrierte Standortentwicklung (IMAG ISE) verantwortlich.

letzte Änderung am 23.05.2016