Gesucht: Innovative digitale Gesundheitslösungen

Bewerbungsphase für Brandenburger Ideenwettbewerb beginnt

Potsdam, 28. Dezember 2015. Am 1. Januar 2016 beginnt die Bewerbungsphase für den vom Wirtschaftsministerium ausgelobten Brandenburger Ideenwettbewerb für digitale Gesundheitslösungen. „Die Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung und Gesundheitswirtschaft bietet große Chancen, das Leben der Menschen zu erleichtern. Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien können dazu beitragen, die Versorgungssituation im ländlichen Raum zu verbessern“, erklärte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber.

Eine aktuelle, im Auftrag des Wirtschaftsministeriums erarbeitete Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers belegt, dass Brandenburg als Flächenland große Nachfrage nach mobilen Angeboten im Gesundheitsbereich hat. Sie belegt aber auch, dass in der Hauptstadtregion großes Know-how im Bereich digitaler Gesundheitslösungen vorhanden ist. Mit mehr als 5.500 Unternehmen der Gesundheitswirtschaft nimmt Berlin-Brandenburg als Wissenschafts-, Ausbildungs- und Wirtschaftsstandort eine internationale Spitzenposition ein. „Mit dem Ideenwettbewerb wollen wir nun diejenigen ansprechen, die mit ihren innovativen Ansätzen die Gesundheitswirtschaft in Brandenburg noch weiter voranbringen. Das können etablierte Unternehmen sein, aber auch neue Anbieter aus ganz anderen Branchen, Biotechnologie-Unternehmen ebenso wie Anbieter aus dem Bereich Prävention und Gesundheitstourismus“, so Gerber.

Bis zum 29. Februar 2016 können Bewerberinnen und Bewerber ihre Innovationen zum Wettbewerb einreichen. Gesucht werden neuartige technische Anwendungen für die Ausstattung von Wohn- und Lebensräumen, Technologieplattformen für die Auswertung großer Datenmengen aus unterschiedlichen Quellen sowie digitale Anwendungen für die Verbindung gesundheitsorientierter Dienstleistungen mit touristischer Unternehmensentwicklung.

Eine unabhängige Jury, bestehend aus Vertretern von Wissenschaft und Wirtschaft, wird bis zu fünf Gewinner auswählen und im Mai 2016 bekannt gegeben. Das Wirtschaftsministerium hat ein Preisgeld von jeweils 5.000 Euro ausgelobt. Die Gewinnerinnen und Gewinner haben im nächsten Schritt die Chance auf einen Zuschuss in Höhe von bis zu 400.000 Euro, indem sie ihre Idee zu einem vollständigen Projektantrag auf Grundlage der ProFIT-Richtlinie des Ministeriums ausarbeiten.

Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es unter http://www.healthcapital.de/clustermanagement/integrativthemen/ehealth/

Unter dieser Adresse kann auch die Potenzialstudie E-Health heruntergeladen werden.

Ansprechpartner für die Themen der digitalen Gesundheitswirtschaft innerhalb des Clusters Gesundheitswirtschaft ist Henning Koch, Telefon: 0331 / 200 29 254, E-Mail: henning.koch@zab-brandenburg.de

letzte Änderung am 23.12.2015