Bewerbungsphase für Brandenburger Innovationspreise beginnt

Gesucht: Innovative märkische Unternehmen der Bereiche Ernährungswirtschaft, Kunststoffe und Chemie sowie Metall

Potsdam, 20. Januar 2016. Zum dritten Mal lobt das Wirtschafts- und Energieministerium die Brandenburger Innovationspreise für die Cluster Ernährungswirtschaft, Kunststoffe und Chemie sowie Metall aus. Mit dem Wettbewerb sollen sowohl die besten Ideen und Lösungen von Startups, Mittelständlern und Großunternehmen prämiert werden als auch kreative Verbundlösungen, die in enger Zusammenarbeit von Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen entstanden sind. Interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer können sich bis zum 11. April 2016 bewerben.

Der Wettbewerb um die Brandenburger Innovationspreise ist eingebettet in die  Clusterstrategie des Landes Brandenburg. Mit rund 3.700 Unternehmen und 59.000 Beschäftigten der Ernährungswirtschaft, 600 Unternehmen und 12.500 Beschäftigten der Kunststoff- und Chemieindustrie sowie 2.600 Unternehmen und 38.500 Beschäftigten im Bereich Metall gehören diese Branchencluster zu den bedeutendsten Wirtschaftszweigen des Landes Brandenburg.

Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber: „Mit mehr als 100 Bewerbungen und 16 Preisträgern in den vergangenen beiden Jahren hat der Brandenburger Innovationspreis eine gute Resonanz gefunden. Er bietet den Unternehmen unseres Landes eine hervorragende Plattform, ihre neuen Ideen einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Wir sind gespannt auf die Einreichungen und setzen darauf, dass sie erneut die Vielfalt und Innovationskraft der Wirtschaft in Brandenburg abbilden.“

Als Teil der Innovationsförderung soll der Wettbewerb dazu beitragen, die positive Entwicklung der brandenburgischen Wirtschaft in den Clustern Ernährungswirtschaft, Kunststoffe und Chemie sowie Metall darzustellen und zu unterstützen. „Der Brandenburger Innovationspreis ist auch eine Leistungsschau unseres Landes und zeigt, über welch enormes Potenzial die Unternehmen in Brandenburg verfügen“, so Minister Gerber weiter.

Eine unabhängige fachkundige Jury, bestehend aus Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft, wird die Bewerbungen auf Innovationshöhe, Aussicht auf Markterfolg und auf ihre Relevanz für Brandenburg hin prüfen. Das Ministerium für Wirtschaft und Energie hat ein Preisgeld von 10.000 Euro pro Cluster ausgelobt. In jedem Cluster können die Preise an bis zu drei Gewinner vergeben werden.

Ausschreibungsbeginn ist der 20. Januar 2016. Bis zum 11. April 2016 können Bewerber/innen ihre Innovationen zum Wettbewerb einreichen. Alle Informationen dazu gibt es unter:

www.ernaehrungswirtschaft-brandenburg.de

www.kunststoffe-chemie-brandenburg.de

www.metall-brandenburg.de

Dort gibt es auch die Möglichkeit, sich online zu bewerben. Die Preise werden im Rahmen der jeweiligen Clusterkonferenzen vergeben.

 

 

letzte Änderung am 20.01.2016